26.4.15

Heimatliebe.


Warum immer so weit wegfahren oder wegfliegen, wenn es vor der eigenen Haustüre doch mindestens genauso schön ist? Man muss manchmal einfach rausgehen und die Umgebung ein bisschen erkunden, dann kann man ganz wunderbare Plätzchen finden, die zum Verweilen einladen. Und so waren mein Freund und ich gestern ein bisschen in unserer Umgebung unterwegs. Das Wetter war auch gar nicht so schlecht, wie es auf den Bildern aussieht und wir hatten einen wirklich schönen Nachmittag. Im Anschluss an unseren Spaziergang gab es noch leckeren Kuchen - perfekt!


23.4.15

Tagebücher - Erinnerungen in Worten


Durch Zufall bin ich heute auf alte Facebook-Gruppen von 2011 und 2012 gestoßen, die ich mit meinen Freundinnen geführt habe. Ein reger Austausch über die Liebe, die nächste Party, die letzte Party und manchmal auch über unser letztes Jahr in der Schule. Aber Schule war damals nicht so wichtig, vor allem im Gegensatz zu dem letzten Gespräch mit dem Schwarm. Das musste schließlich in allen Einzelheiten diskutieren werden. Meint er es wirklich so oder ganz anders? Soll ich ihm schreiben oder nerve ich ihn dann? Warum hat er sich bei unserem letzten Treffen so komisch verhalten? Ich denke, ihr kennt solche Situationen nur zu gut. 



Und da ich sowieso gerade dabei war in alten Erinnerungen zu wühlen, habe ich meine alten Tagebücher rausgeholt.Von 2007 bis Ende 2012 habe ich regelmäßig Tagebuch geschrieben und alles festgehalten, was mich bewegt hat. Wenn wundert es, dass es dabei auch hauptsächlich um das Thema Liebe ging. Jede Kleinigkeit wurde festgehalten, wie "Er hat mich heute auf dem Pausenhof angelächelt" oder "Im Stundenwechsel haben sich unsere Hände zufällig berührt". Jetzt muss ich darüber schmunzeln und wundere mich, wie viel mir diese Kleinigkeiten damals bedeutet haben. War ja aber schließlich auch schon immer der ersten Schritt für unsere gemeinsame Zukunft, oder nicht? 
Auch wenn man sich bei manchen Einträgen am liebsten verstecken würde, weil sie einfach zu peinlich sind, ist es doch immer wieder schön die Tagebücher aus ihrer Kiste zu holen und darin zu lesen. All diese Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle sind schließlich ein Teil von mir und haben mich zu der Person gemacht, die ich gerade bin. Und dafür sollte man sich doch nicht schämen müssen!


Nachdem ich heute also ein paar Einträge gelesen habe, habe ich große Lust bekommen in Zukunft wieder regelmäßig Tagebuch zu schreiben. Denn so peinlich es auch manchmal ist, es gibt wohl nicht viel, was besser ist, als in ihnen zu lesen. Sofort fühlt man sich wieder wie 15 und schwerverliebt in den Jungen aus der Nachbarklasse. Man lacht über sich selbst und erinnert sich genau daran, wie es damals gewesen ist. 
Natürlich gab es auch die ein oder andere Enttäuschung, aber durch das Tagebuch kann man auch sehen, dass es immer auch wieder bergauf geht und der nächste Höhepunkt im Leben schon auf einen wartet. Man muss nur auf seinen Bauch hören, das Leben voll ausleben und sich keine quälende Gedanken über die Zukunft machen. Dann klappt es auch mit der Liebe. War damals schon so.

21.4.15

Koh Tao - Einmal um die Insel


Heute habe ich endlich wieder Zeit gefunden, einige Thailandbilder zu bearbeiten und zu posten.
An unserem letzten Tag auf Koh Tao haben wir nämlich zu sechst eine Inselumfahrung mit einem Longtailboot gemacht. Es war teilweise eine ganz schön wackelige Angelegenheit, da wir mitten durch die Wellen gefahren sind. Aber am Ende hat es sich auf jeden Fall gelohnt, weil wir einige wunderschöne Orte gesehen habe. Deshalb lasse ich jetzt auch einfach einmal die Bilder sprechen.

Schnorchelnde Chinesen ...

15.4.15


Ich kann es kaum glauben, dass jetzt schon wieder Mittwoch ist. Die ersten Unitage vergingen wie im Flug. Zwar habe ich gemerkt, dass dieses Semester wirklich viel Arbeit auf mich zu kommen wird, aber dafür machen mir meine Veranstaltungen auch sehr viel Spaß, weil sie wirklich interessant sind! Deshalb ist es vielleicht gar nicht so schlimm, wenn ich mich viel damit beschäftigen muss bzw. darf.
Passend dazu ist es jetzt auch endlich richtig warm, sodass wir unsere Mittagspause in der Sonne genießen konnten und uns dabei sogar einen kleinen Sonnenbrand eingefangen haben! Aber Sonnenbrand ist ja auch ein Zeichen für den Sommer, also kann ich darüber heute mal hinwegsehen.

12.4.15

Morgen

Morgen. Morgen geht es also wieder los. Dann ist es erst einmal wieder vorbei mit im Bett liegen bleiben, in der Sonne sitzen und lesen. Zumindest werde ich in den nächsten Wochen deutlich weniger Zeit dafür haben. 


Ab morgen ruft die Uni nämlich wieder - leider. Natürlich freue ich mich einerseits darauf wieder einen geregelten Tagesablauf zu haben. Andererseits wird die Uni in den nächsten Wochen so viel Raum einnehmen. Die Zulassungsarbeit schreiben, für das Psychologie-Examen lernen, Unterrichtsstunden für das Praktikum vorbereiten und die "normale" Prüfungsphase am Ende darf man natürlich auch  nicht vergessen. Und so werden die "To do"- Listen wahrscheinlich sehr sehr lang werden. 


Viel lieber würde ich morgen arbeiten gehen und mein eigenes Geld verdienen. Ein direktes Ergebnis meiner Arbeit sehen und nicht wieder in dem Theorie-Sumpf des Studiums versinken. Natürlich hat es seine Vorteile Student zu sein. Aber im Moment sehe ich irgendwie mehr Vorteile darin Arbeiten zu gehen. Leider dauert es noch ein wenig bis es soweit ist, auch wenn ich mittlerweile schon über die Hälfte meines Studiums hinter mir habe!
Vielleicht finde ich ja bald eine passenden Nebenjob, der sich gut mit dem Studium vereinbaren lässt und mir trotzdem noch etwas Freizeit lässt. Freizeit für im Bett liegen bleiben, in der Sonne sitzen und lesen.

10.4.15


Nachdem ich in Koh Phangan einen superleckeren selbstgemachten Burger und Pommes gegessen habe (Post dazu folgt noch!), habe ich beschlossen, es auch einmal selber ausprobieren. Und das ist das Ergebnis! 
Für das ersten Mal bin ich wirklich sehr zufrieden und sie haben einfach super geschmeckt! Das nächste Mal werde ich das Fleisch noch etwas dünner machen, damit der Burger am Ende nicht so dick wird. Bald wieder!

9.4.15

Koh Tao - Sonnenuntergang


Man sitzt am Strand, spürt den Sand unter den Füßen und hat ein kühles Bier in der Hand. Von der Bar nebenbei hört man Musik. Blickt auf das Meer und sieht wie Sonne gerade langsam untergeht. - Perfekt!


"Take me to a place where time is frozen. 
You don't have to close your eyes to dream."

7.4.15

Koh Tao - Erster Eindruck


Abends um 19Uhr haben wir uns in Bangkok in den Bus gesetzt, der leider nicht ganz so luxuriös war wie er auf die Foto ausgesehen hat. Trotz einer sehr wackligen Fahrt, dank der rasanten Fahrweise des Fahrers und den vielen Schlaglöchern, sind wir um 3h gut in Chumpon angekommen. Da mussten wir dann noch bis 7h warten, bis wir auf die Fährte konnten. Die Wartezeit wurde uns jedoch mit einem tollen Sonnenuntergang versüßt. 


Die Überfahrt nach Koh Tao war sehr angenehm und so konnten wir etwas Schlaf nachholen. Bevor wir von mindestens dreißig Taxifahrern am Steg belagert wurden, die uns alle zu unserer Unterkunft bringen wollten. Wir haben dankend abgelehnt, weil wir es sowieso nicht weit hatten. In der Unterkunft angekommen, ging es erst einmal an den Strand. Der Sairee Beach hat uns von Anfang an unglaublich gut gefallen.

6.4.15


Ich wünsche euch allen noch schöne Ostern! 
Hoffentlich hattet ihr ein paar schöne Tage, habt gut gegessen und viele Eier gefunden!


In meinem Osternest lagen verschiedene Stifte für das "Lettering". Nachdem ich mich in den letzten Wochen schon mit einem Stabilo daran probiert habe, freue ich mich jetzt darauf, es endlich mit "richtigen" Stiften ausprobieren zu können. Auch wenn ich sicherlich noch einige Zeit üben muss, bis ich wirklich vorzeigbare Ergebnisse präsentieren kann! Aber es macht mir jetzt schon unglaublich viel Spaß!

3.4.15


Ich war heute seit Ewigkeiten mal wieder zum Fotografieren draußen. In letzter Zeit war entweder das Wetter zu schlecht, mir hat die Motivation gefehlt oder die Uni hat mich komplett eingespannt. Es war wirklich mal wieder schön. In Zukunft werde ich hoffentlich wieder öfters die Gelegenheit dazu haben.

1.4.15

Bangkok - Kreuz und quer


Wir hatten nicht viel Zeit in Bangkok und die wenige Zeit wurde dann von meinem fehlenden Rucksack noch einmal verkürzt. So mussten wir nämlich den ersten Tag damit verbringen, mir einige Sachen zu besorgen. Am Ende haben wir also wahrscheinlich nur einen kleinen Bruchteil von Bangkok gesehen. Dafür aber auch ein bisschen etwas außerhalb der "Touristenzone".
Nachdem wir nämlich beim "Liegenden Buddha" gewesen sind, hatten wir genug von dem Standard-Programm und haben uns einfach eine Zeit lang durch Bangkok treiben lassen. Dafür hätten wir gerne mehr Zeit gehabt.


Streunende Tiere trifft man in ganz Thailand an jeder Ecke. Mit Vorliebe liegen sie im Weg herum. Zum Beispiel vor den Türen von Supermärkten oder auf der Treppe zu einem Aussichtspunkt.


Abschließend kann ich sagen, dass Bangkok wirklich eine interessante Stadt ist, weil sie so voller Gegensätze steckt. Ich würde sie auf jeden Fall gerne noch einmal mit mehr Zeit erkunden, da man unter dem Smog der Stadt wahrscheinlich noch so viel entdecken kann!